Das ultimative Curry

Home / Blog / Das ultimative Curry
Print Friendly, PDF & Email

Das ultimative Curry – ich liebe Curry und habe lange nach einer wirklich guten Basissauce gesucht. Denn ich bin durch meine Aufenthalte in England und Schottland was indisches Essen angeht doch sehr verwöhnt. In London findest du wirklich geniale indische Restaurants. Wenn ich Curry koche, dann immer gleich in größerer Menge, da ein gutes Curry einfach seine Zeit braucht. Im Englischen sagt man: Never cook a curry in a hurry. Es ist wie mit unseren Eintopfgerichten, desto länger sie kochen desto besser schmecken sie. Am allerbesten am nächsten Tag aufgewärmt:-) .

In diesem Rezept wird frischer Koriander verwendet, wie so häufig in der indischen Küche. Frischen Koriander liebt man oder man hasst ihn. Ich gehöre zur zweiten Gruppe – wobei ich mit der gemahlenen Variante keine Probleme habe – und ersetzte deshalb Koriander gerne durch glatte Petersilie. Ist natürlich nicht so geschmacks-intensiv, aber das gleiche ich mit den anderen Gewürzen aus und nehme davon einfach etwas mehr!

das-ultimative-curry_claudia_earp
Das ultimative Curry

Das brauchst du für 6-8 Personen:

2 Zwiebeln
2-4 Knoblauchzehen
1-2 Chilischoten (optional)
1 Bund frischen Koriander (alternativ: glatte Petersilie)
1 Esslöffel gemahlenen Koriander
2 Teelöffel gemahlenen Kurkuma
1 gehäuften Teelöffel Paprikapulver
1 gehäufter Teelöffel Garam Masala
6 Esslöffel gemahlene Mandeln
2 x 400 Gramm Tomaten aus der Dose
300 Milliliter Gemüse- oder Hühnerbrühe
2 x 400 Milliliter Kokosmilch
nach Geschmack Meer- oder Steinsalz
nach Geschmack schwarzer Pfeffer

das-ultimative-curry_claudia_earp
Das ultimative Curry

So wird’s gemacht:

Für das ultimative Curry schäle die Zwiebeln und den Knoblauch und schneide beides in feine Würfel. Hacke die Chilischoten und die Korianderstiele sehr fein. Hebe die Blätter für später auf.

Erhitze in einer großen Pfanne etwas Olivenöl und gebe alle klein geschnitten Zutaten hinein. Lasse alles bei mittlerer Hitze für ca. 20 Minuten andünsten. Die Zwiebeln sollten goldbraun sein. Rühre das Ganze regelmäßig!

Dann gebe die Gewürze dazu: 1 Esslöffel gemahlenen Koriander, 2 Teelöffel Kurkuma,1 gehäufter Teelöffel Paprikapulver und 1 gehäufter Teelöffel Garam Masala. Koche die Gewürze für 2 Minuten mit.

das-ultimative-curry_claudia_earp
Das ultimative Curry

Nun gib die 6 Esslöffel gemahlenen Mandeln dazu und fülle alles mit den Tomaten und der Brühe auf. Lasse das Curry nochmals für 5 Minuten köcheln. Jetzt gib die Kokosmilch dazu und lasse das Curry für mindestens 40 Minuten köcheln. Rühre es dabei gelegentlich um. Schmecke es zum Schluss nochmals mit Meersalz und Pfeffer ab.

Ich habe dann noch Lauch, Karotten, Blumenkohl und Kichererbsen an die Currysauce geben. Du kannst aber auch jedes andere Gemüse dazu geben!

Tipp:

Das tolle an dieser Basis-Currysauce ist, dass sie beliebig aufpeppen und anreichern kannst: mit jeder Art von Gemüse, mit Hähnchenfleisch oder auch Fisch oder anderen Hülsenfrüchten. Übrigens kannst du als Hühner- oder Gemüsebrühe auch die Kraftbrühe nehmen!

Wenn du magst gib noch etwas Naturjoghurt oder auch Sojajoghurt über das fertige Curry und garniere es mit den Korianderblättern. 

 

Lass mich wissen, wie dir dieses Rezept gefallen hat und schreibe einen Kommentar unten in das Kommentarfeld! Ich freue mich auf deine Rückmeldung!

Guten Appetit!

 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen