Selleriegemüse mit Zitrone

Home / Blog / Selleriegemüse mit Zitrone
Print Friendly, PDF & Email

 

Selleriegemüse mit Zitrone – mal eine ganz andere Art den Knollensellerie zu zubereiten. Du kennst den Knollen- oder auch Wurzelsellerie bestimmt ganz traditionell aus dem Bund Suppengemüse. Sellerie schmeckt aber auch als Püree – entweder verwendest du nur Knollensellerie oder mischt Sellerie und Kartoffeln – SEHR lecker. Auch paniert und wie ein Schnitzel gebraten ist er eine tolle Alternative für Vegetarier und Veganer. Der klassische Waldorfsalat wird mit Knollensellerie zubereitet und auch für Suppen, wie meiner Selleriesuppe mit Haselnüssen und Trüffelöl, ist dieses Gemüse hervorragend geeignet.

Wichtig ist die Knolle vor der Verarbeitung gründlich unter fließendem Wasser abzuschrubben, denn es haftet oft sehr viel Erde daran. Dann werden die Enden und eventuell holzige Stellen entfernt und nun kannst du den Sellerie in Scheiben, Streifen oder Würfel schneiden. Achtung, die geschälte Knolle verfärbt sich schnell, darum solltest du dem Kochwasser einen Schuss Essig oder Zitronensaft zufügen. Hier findest du ein Video, das sehr gut zeigt wie man die Knolle putzt, schält und schneidet.

Worauf du beim Einkauf und der Lagerung achten solltest

Kaufe den Knollensellerie am besten im Ganzen ein, denn durch die Schnittstelle leidet der Geschmack und Vitamine gehen verloren. Die Knolle sollte so fest sein, dass sie auf Fingerdruck nicht nachgibt und die Schale sollte keine dunkelbraunen Stellen haben. Kaufe keine Knolle, die sich weich anfühlt oder gar beim “Klopfen” hohl klingt, denn dann sie ist alt und innen schwammig.
Die Knollen des Frühlings- und Sommerselleries sind im Vergleich zum Wintersellerie kleiner und werden mit den Blättern angeboten. Die kannst du zum Beispiel in einer Brühe oder Suppe mit kochen oder zum Schluss gehackt, wie Petersilie darüberstreuen. Beim Herbst- und Wintersellerie suche dir die mittelgroßen Exemplare heraus. Diese haben meist das feinere Aroma.

Du kannst Sellerie im Kühlschrank bis zu zwei Wochen lang aufbewahren. Wichtig ist, dass du die Sellerieknolle ungeschnitten, ungewaschen und getrennt von Obst und anderem Gemüse lagerst, da er andere Gerüche annehmen kann. Hast du den Sellerie schon angeschnitten oder gar einen angeschnittenen gekauft, dann decke die Schnittstelle mit Klarsichtfolie ab. 

Und hier geht es jetzt zu dem Selleriegemüse mit Zitrone. Durch die Zitrone, das Currypulver und die Creme fraîche bzw. den Cashew-Frischkäse bekommt der Sellerie eine ganz besondere Note und ist eine tolle, mal ganz andere Beilage und das nicht nur zu Weihnachten.

Selleriegemüse mit Zitrone

Das brauchst du für 4 Portionen:

ca. 1 Kilogramm Knollensellerie
1/2 Zitrone (Bio)
1 Knoblauchzehe
4 Esslöffel Olivenöl
1 Prise Paprikapulver
1 Teelöffel Currypulver
 200 Gramm  Creme fraîche oder Cashew “Frischkäse”
Meer- oder Steinsalz
1/2 Bund glatte Petersilie

 

Selleriegemüse mit Zitrone

So wird’s gemacht:

Wasche die Petersilie, tupfe sie trocken und hacke in feine Stücke. Schäle den Sellerie und schneide ihn in dünne Streifen. Wasche die Zitrone unter heißem Wasser gründlich ab (auch wenn es eine Bio-Zitrone ist). Halbiere die Zitrone und schneide eine Hälfte der Schale in sehr feine Streifen.

Schäle den Knoblauch und hacke ihn sehr fein. Erhitze das Öl in einer Pfanne und gib die Sellerie- und Zitronenstreifen dazu. Brate sie kurz an und lass sie dann in der geschlossenen Pfanne für etwa 5 Minuten dünsten.

Würze das Gemüse dann mit Knoblauch, Paprikapulver, Meersalz und Curry. Zum Schluss kannst du das Selleriegemüse entweder mit Crème fraîche oder wenn du vegan lebst mit dem Cashew-Frischkäse verfeinern. Streue die Petersilie vor dem Servieren über das Selleriegemüse mit Zitrone.

Das Selleriegemüse bekommt durch die Zitrone den besonderen Kick und passt hervorragend zu jeder Art von Fleisch oder auch Fisch und natürlich auch zu vegetarischen oder veganen Gerichten als Beilage.

Knollensellerie schmeckt auch super gut in meiner Selleriesuppe mit Haselnüssen und Trüffelöl, probier sie mal. Oder wie wäre es mit einem ganzen Rezept, den Chili-Schalotten. Die passen hervorragend für die nächste Party, den nächsten Grillabend oder einfach mal so, aber vorsichtig, die machen süchtig 🙂 .

 

Probier das Rezept doch mal aus und schreibe mir in die Kommentare wie es dir geschmeckt hat! Ich freue mich auf deine Rückmeldung! Gerne kannst du auch ein Bild davon auf Instagram posten unter #claudiaearp.

Bleibe mit mir in Kontakt. Solltest Du Dich zu meinem Newsletter anmelden, maile ich Dir ganz unverbindlich immer meine neuesten Rezepte, Inspirationen, Ideen, Tipps und Trends, sowie spannende Blog-Geschichten rund um gesundes Essen.
Zudem bekommst du mein “10-Genuss-ohne-Reue” eBook als Danke-Schön.

Guten Appetit! 

 

 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen