Bärlauchbutter selbst machen - Claudia Earp / Food und Lifestyle Coach

Bärlauchbutter selbst machen

Print Friendly, PDF & Email

 

Bärlauchbutter selbst machen

Von Mitte März bis Ende Mai ist Hochsaison für Bärlauch. Mit seinem grün-weißen Blütenteppich in Parks und Wäldern sowie dem starken Knoblauch-Geruch macht er auf sich aufmerksam. Die beste Zeit, um Bärlauchbutter herzustellen, ist also im Frühjahr.

Der Bärlauch ist eine Pflanzenart aus der Gattung Allium und damit mit Schnittlauch, Zwiebel und Knoblauch verwandt. 

Bärlauch ist ein altes Heilkraut und ein heutzutage ein vielseitig einsetzbares Lebensmittel, welches in den letzten Jahren zu Unrecht durch den Knoblauch verdrängt wurde.

Dieses tolle Kraut hat nur von Mitte März bis Mitte Mai Saison, in welcher die Blätter geerntet werden. Danach geht Bärlauch in die Blüten und Samenbildung über.

Hier einige der vielen Möglichkeiten, frische Bärlauchblätter zuzubereiten:

  • Als Suppe, pur oder gemeinsam mit anderen Wildkräutern oder in Gemüse- oder Kartoffelsuppe
  • Im Salat, fein geschnitten zu Gemüse-, Nudel- oder Blattsalaten
  • Als Gewürz in Kräuterquark, Kräuterbutter und allen Gerichten, zu denen auch Knoblauch passt
  • Wie Spinat, auch gemischt mit Brennnesseln und Giersch
  • Zur Bereitung von köstlichen Pastasaucen

Durch Kochen verliert Bärlauch seinen strengen Geschmack und wird etwas milder.

Da Bärlauch beim Trocknen alle seine Kräfte verliert, ist er als Trockengewürz nicht geeignet. Zum Haltbarmachen eignen sich Bärlauch-Pesto, Ölpasten oder Würzöl.

Die Blüten eignen sich zur Beigabe in Salate, Kräuterquark oder als hübsche Dekoration.

Noch unreife, grüne Bärlauchsamen kannst du frisch wie grüner Pfeffer verwendet werden. Ausgereifte Samen werden getrocknet und vermahlen, sie würzen ähnlich wie Pfeffer.

Um Bärlauchbutter selbst herzustellen, brauchst du nur etwa eine halbe Stunde. Allerdings müssen die Zutaten später für mindestens drei Stunden eingefroren werden, damit aus ihr eine feste Buttermasse wird. Diese Zeit solltest du fest einplanen, bevor du die Bärlauchbutter tatsächlich für dein Essen verwenden kannst. 

 

Hier findest du noch weitere Bärlauch-Rezepte:

Bärlauchpesto – vegan

Zwiebel-Reis mit frischem Bärlauch

Bärlauch-Quinoa-Bratlinge mit würzigem Avocado-Joghurt-Dip

Quinoa-Salat mit buntem Gemüse und Bärlauch

Spargel und Bärlauch – zwei Zutaten ein leckeres Gericht

Bärlauchbutter selbst machen

Das brauchst du für 250 g:

250 GrammButter (alternativ vegane Butter oder Margarine)
100 GrammBärlauch
1 Teelöffelmittelscharfen Senf
ca. 1 TeelöffelCurrypulver
wenigPaprikapulver
nach GeschmackMeersalz
Pfeffer
2 EsslöffelZitronensaft
Abrieb einer Zitrone (Bio)

Diese Küchenutensilien brauchst du für die Zubereitung:

  • Rührschüssel
  • Mixer
  • Eiswürfel-Förmchen oder ein anderes Gefäß

Bärlauchbutter selbst machen

So wird’s gemacht:

Lege die Butter auf deine Heizung, um sie weich werden zu lassen oder stelle sie gut 2 Stunden vorher raus.

Wasche den Bärlauch ab, schüttele anschließend das Wasser ab und tupfe ihn trocken.

Hacke den Bärlauch klein.

Gib die Butter mit dem Bärlauch zusammen in eine Rührschüssel und vermische beides gut miteinander. Dafür verwendest du am besten einen Mixer.

Füge den Senf, das Currypulver, das Paprikapulver, den Zitronensaft sowie den Zitronen-Abrieb zur Mischung dazu.

Schmecke die Bärlauchbutter mit Meersalz und Pfeffer ab und rühre die Buttermasse nochmals kräftig um.

Fülle die Bärlauchbutter in Förmchen oder einfach in ein Töpfchen ab und stelle sie kalt bis sie fest geworden ist. Wenn es schneller gehen soll kannst du sie für mindestens drei Stunden einfrieren.

Lass es dir schmecken!

Mein Tipp für DICH:

Du kannst deine Bärlauchbutter wunderbar zusätzlich mit geriebenem Käse verfeinern. Damit kannst du den würzigen Geschmack der Bärlauchbutter noch ein wenig verstärken.

Bei dem Meersalz gebe ich gerne etwas mehr an die Bärlauchbutter, da ich gesalzene Butter liebe. Hier gehe nach deinem Geschmack!

Die Bärlauchbutter schmeckt hervorragend zu Spargel, anderem Frühlingsgemüse und auch zu Lachs oder Hähnchenfleisch.

 

Hier findest du noch weitere Bärlauch-Rezepte:

Bärlauchpesto – vegan

Zwiebel-Reis mit frischem Bärlauch

Bärlauch-Quinoa-Bratlinge mit würzigem Avocado-Joghurt-Dip

Quinoa-Salat mit buntem Gemüse und Bärlauch

Spargel und Bärlauch – zwei Zutaten ein leckeres Gericht

 

NACHGEKOCHT? Teile deine Fotos mit mir (@claudiaearp) und meiner Community auf Instagram und nutze meinen Hashtag #claudiaearp !

Bleibe mit mir in Kontakt. Solltest Du Dich zu meinem Newsletter anmelden, maile ich Dir ganz unverbindlich immer meine neuesten Rezepte, Inspirationen, Ideen, Tipps und Trends, sowie spannende Blog-Geschichten rund um gesundes Essen.
Zudem bekommst du mein “10-Genuss-ohne-Reue” eBook als Danke-Schön.

Meine Gerichte fotografiere ich auf dem wundervollen Geschirr von Frauke Alber !

Kommentare