Kürbissuppe mit Apfel und Kokos – veganer Herbst-Genuss

Print Friendly, PDF & Email

 

Kürbissuppe mit Apfel und Kokos – veganer Herbst-Genuss

Herbst gleich Kürbiszeit. Für mich ist dieses großartige Gemüse aus dem Herbst gar nicht wegzudenken. Kürbis lässt sich je nach Sorte mit oder ohne Schale verzehren. Gib es an einem trüben Herbsttag etwa schöneres als eine Schale voll leuchtend-oranger Kürbissuppe? Dieses Jahr starte ich die Kürbissaison mit dem Rezept für meine Lieblings-Kürbissuppe. Gerade den Hokkaidokürbis verwende ich sehr gerne, weil (ich gestehe ich habe es beim Kochen gerne schnell und einfach) der mit Schale verarbeitet werden kann.

Herbst ohne Kürbissuppe geht irgendwie gar nicht. Und ich musste feststellen, dass ich noch gar kein Kürbissuppen Rezept auf meinem Blog veröffentlicht habe. Das hole ich hiermit schleunigst nach. Allein die Farbe der Suppe gehört zum Herbst und macht Appetit auf mehr. Kürbissuppe ist so herrlich sättigend und gibt ein wohliges Gefühl im Bauch. Pures Soulfood…

 

Kürbissuppe mit Apfel und Kokos – veganer Herbst-Genuss

Das brauchst du für 4 Portionen:

  • 1 Hokkaido-Kürbis (ca. 1,2 kg)
  • 1 Apfel
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 2 Zwiebeln
  • schwarzer Pfeffer
  • ½ Teelöffel mildes Currypulver 
  • ½ Teelöffel Kurkuma
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 1 Stück frischen Ingwer
  • Meer- oder Steinsalz
  • 1 Esslöffel Sojasauce
  • ¾ Liter Gemüsebrühe
  • 400 Milliliter Kokosmilch
  • 20 Gramm Kürbiskerne, geröstet
  • 2 Frühlingszwiebeln (optional) oder
  • ½ Bund Thai-Basilikum (optional)

Kürbissuppe mit Apfel und Kokos – veganer Herbst-Genuss

So wird’s gemacht:

Schäle die Zwiebeln und hacke sie fein. Wasche den Kürbis. Den Hokkaido kannst du samt Schale verarbeiten, solltest du eine andere Kürbissorte verwenden, muss du diese schälen! Halbiere den Kürbis und entferne die Kerne. Schneide das Kürbisfleisch mit der Schale in mittelgroße Würfel. Schäle den Apfel und schneide ihn ebenfalls in mundgerechte Stücke

Erhitze das Olivenöl in einem Kochtopf und dünste die Zwiebeln glasig an. Gib die Kürbiswürfel und das Ingwerstück dazu. Würze alles mit Pfeffer, Curry, Kurkuma und Muskatnuss.

Schmecke die Suppe mit Meersalz und Sojasauce ab und fülle den Topf mit Gemüsebrühe auf bis das Gemüse bedeckt ist. Lasse die Suppe ca. 10 Minuten köcheln und gib dann die Apfelwürfel dazu. Die Suppe für weitere 10 Minuten köcheln lassen, bis der Kürbis weich ist.

In der Zwischenzeit röste die Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Fett bis sie eine leicht bräunliche Farbe haben und anfangen zu duften.

Entferne das Ingwerstück aus der Suppe. Gib die Kokosmilch dazu, püriere die Suppe bis sie fein und sämig ist und die von dir gewünschte Konsistenz hat. Ist sie dir noch zu fest, dann gib entweder mehr Gemüsebrühe oder Kokosmilch dazu. Achtung, die Suppe dickt im Kühlschrank (sofern etwas übrigbleiben sollte) nach!

Optional: Putze die Frühlingszwiebeln, wasche sie und schneide sie in feine Ringe.Wasche das Thai-Basilikum, tupfe es trocken und hacke es in feine Streifen.

Vor dem Servieren kannst du die Suppe mit gerösteten Kürbiskernen, Frühlingszwiebeln und / oder Thai-Basilikum bestreuen. Oder etwas Kürbiskernöl, wie ich es gemacht habe.

 

Mein Tipp für DICH:

Du kannst  auch jede andere Kürbissorte nehmen, dann musst du die Schale entfernen! Um die Suppe gehaltvoller und sämiger zu machen kann man 2–3 mittelgroße Kartoffeln hinzugeben. Bist du kein VeganerIn, dann kannst du anstatt der Kokossahne auch Schlagsahne verwenden.

 

Du liebst Kürbis? Dann versuche auch mal die Kürbis-Pizza – deftig-vegetarisch !

 

Lass es dir schmecken!

 

Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen, wenn du mir berichtest, wie dir die Kürbissuppe mit Apfel und Kokos geschmeckt hat. Am einfachsten schreibst du  mir einen Kommentar. Vor allem wenn du noch weitere Tipps für alle LeserInnen hast. Oder noch besser, du machst ein Bild und postet es mit dem Tag @claudiaearp auf Instagram (vergiss nicht den Hashtag  #claudiaearp, damit ich es auch finden kann).

 

Bleibe mit mir in Kontakt. Solltest Du Dich zu meinem Newsletter anmelden, maile ich Dir ganz unverbindlich immer meine neuesten Rezepte, Inspirationen, Ideen, Tipps und Trends, sowie spannende Blog-Geschichten rund um gesundes Essen.
Zudem bekommst du mein “10-Genuss-ohne-Reue” eBook als Danke-Schön.

 

 

 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.