Winterliche Vorspeise - Rote-Bete-Creme - auch als vegane Variante

Winterliche Vorspeise: Rote-Bete-Creme

Rote-Bete-Creme – eine tolle winterliche Vorspeise

 

Die Rote-Bete-Creme ist ideal zu Weihnachten, da sie sich sehr gut vorbereiten lässt. Wenn die Vorspeise etwas reichhaltiger werden soll kannst du die Creme noch mit einem leckeren Wintersalat und Forellenfilets ergänzen, die Zutaten dafür findest du ganz am Ende des Rezeptes.

Im Rezept findest du die Zutaten für eine vegane Variante aufgeführt. Dann verwendest du unter anderem anstatt des herkömmlichen Frischkäses den “Cashew “Frischkäse“.

Wenn du meinem Blog schon länger folgst, dann weißt du das Rote Bete bei mir im Grunde jede Woche in irgendeiner Form auf den Tisch kommt.

Mal als Rote-Bete-Apfel-Suppe mit frischem Meerrettich,
mal gibt es Avocado und Rote Bete
oder auch Salat mit Roter Bete, Avocado und frischen Erbsen. 

Ebenso als Herbstgemüse mit Pinienkernen und Kräutern aus dem Ofen ist die Rote Bete der Knaller. 
Selbst zum Frühstück gibt es Rote Bete in meinem Lieblings-Porridge mit Rote-Bete-Apfel-Kompott.

Zudem zählt Rote Bete für mich zu den 5 Wintergemüsen, die man regelmäßig essen sollte.

Unter Mein Tipp für DICH findest du noch eine Variante für “Allesesser”.

Winterliche Vorspeise – Rote-Bete- Creme

Das brauchst du für 4 Portionen:

200 Gramm frische Rote Bete
2 1/2 Esslöffel frisch geriebener Meerrettich
100 Gramm Frischkäse oder “Cashew “Frischkäse
  Meer-oder Steinsalz 
  Schwarzer Pfeffer
  Paprikapulver
1 Prise Vollrohrzucker oder Kokoszucker
 1 Blatt Gelatine oder Agar-Agar (1/2 Teelöffel)
70 Millimeter  Schlagsahne oder Kokos-Sahne
 25 Gramm Walnüsse, grob gehackt (optional)
4 Zweige frischen Dill

__________________________________________________________________________________________________________________

Du suchst dein persönliches Wohlgefühl in den Wechseljahren?

Du möchtest wieder in deine Lieblings-Jeans passen?
Und einen erholsamen Schlaf haben?
Nicht mehr bei jeder Kleinigkeit “explodieren”?
Und so viel Energie haben, dass du Bäume ausreißen könntest?

Mit dem Wohlgefühl Basic Paket unterstütze ich dich dabei, in den Wechseljahren die für deine Konstitution und Lebenssituation optimale Ernährung zu finden und die Herausforderung anzunehmen gesund, fit, schlank und vital zu werden und zu bleiben.

__________________________________________________________________________________________________________________

Winterliche Vorspeise – Rote-Bete-Creme

So wird’s gemacht:

Rote Bete schälen, ich mache das grundsätzlich mit Handschuhen 🙂 . Lege 1/2 Knolle beiseite. Restliche Rote Bete fein reiben, mit Meerrettich, (Cashew-) Frischkäse, Meer- oder Steinsalz, Pfeffer und Vollrohrzucker verrühren.

Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Nach Packungsanleitung auflösen.

3 Esslöffel Frischkäsemasse mit Gelatine verrühren und unter die restliche Masse rühren.

Sahne steif schlagen und unterheben.

Die Masse mindestens 2 Stunden sehr kalt stellen. Für die vegane Variante verwende den Cashew “Frischkäse” und Kokossahne sowie zum Andicken Agar-Agar.

Wenn du Nüsse verwenden möchtest, röste diese in einer Pfanne ohne Fett leicht an. 

Übrige Rote Bete in feine Scheiben hobeln. Von der Creme Nocken abstechen und auf je 2 Scheiben setzen und mit Dill und (optional) den Nüssen garnieren.

Du kannst diese Vorspeise auch noch mit einem Salat und Forellenfilet ergänzen. Dazu findest du weitere Infos unter “Mein Tipp für DICH”!

Lass es dir schmecken!

Mein Tipp für DICH:

Variante: Du kannst dazu noch ca. 80 Gramm Feldsalat und 300 Gramm Forellenfilets für 4 Portionen servieren. Damit ist die Vorspeise reichhaltiger.

Dann richtest du den Salat mit dem folgenden Dressing auf den Tellern an: 3 Esslöffel Walnussöl mit 1 Teelöffel Senf, 1 Teelöffel Honig (Ahornsirup), 1 Teelöffel Zitronensaft, 1 Teelöffel Wasser, Meersalz und etwas Paprikapulver verrühren.

Weitere Rote Bete Rezepte

 

Wenn du meinem Blog schon länger folgst, dann weißt du das Rote Bete bei mir im Grunde jede Woche in irgendeiner Form auf den Tisch kommt.

Mal als Rote-Bete-Apfel-Suppe mit frischem Meerrettich,

mal gibt es Avocado und Rote Bete oder

auch Salat mit Roter Bete, Avocado und frischen Erbsen. 

Auch als Herbstgemüse mit Pinienkernen und Kräutern aus dem Ofen ist die Rote Bete der Knaller. 

Selbst zum Frühstück gibt es Rote Bete in meinem Lieblings-Porridge mit Rote-Bete-Apfel-Kompott.

Zudem zählt Rote Bete für mich zu den 5 Wintergemüsen, die man regelmäßig essen sollte.

NACHGEKOCHT? Teile deine Fotos mit mir (@claudiaearp) und meiner Community auf Instagram und nutze meinen Hashtag #claudiaearp ! 

Bleibe mit mir in Kontakt. Solltest Du Dich zu meinem Newsletter anmelden, maile ich Dir ganz unverbindlich immer meine neuesten Rezepte, Inspirationen, Ideen, Tipps und Trends, sowie spannende Blog-Geschichten rund um gesundes Essen.
Zudem bekommst du mein “10-Genuss-ohne-Reue” eBook als Danke-Schön.

Meine Gerichte fotografiere ich auf dem wundervollen Geschirr von Frauke Alber !

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.