Winterlicher Bratapfel mit veganer Vanillesauce

Print Friendly, PDF & Email

 

Winterlicher Bratapfel mit veganer Vanillesauce

Ein warmer Bratapfel ist ein süßes Highlight an einem kalten Winterabend. Dann noch eine warme Vanillesauce dazu und das Glück oder wie es heute heißt Hygge ist perfekt. Ich kenne niemanden, der Vanillesauce nicht mag. Und wenn sie dann auch noch selbst gemacht ist, schmeckt sie umso besser. Viele wissen gar nicht, wie einfach es ist, eine Vanillesauce selber herzustellen.

Es würde mich nicht wundern, wenn viele Menschen nicht einmal mehr den Geschmack einer echten Vanille kennen, da die Industrie uns das künstliche “Vanillin-Aroma” verkaufen will. So kommt es auch, dass uns die Industrie weiß machen will, dass eine Vanillesauce gelblich ist.

Wenn du eine Vanillesauce einmal selbst gemacht hast, weiß du, dass die gelbliche Farbe nicht von der Vanille selbst, sondern vom Eigelb kommt, welches in der originalen Vanillesauce enthalten ist. Deshalb ist die vegane Variante der Vanillesauce auch so hell, schmeckt trotzdem herrlich nach Vanille.

 

 

Winterlicher Bratapfel mit veganer Vanillesauce

Das brauchst du für 4 Portionen:

  • 4 Äpfel (z.B. Boskop)
  • 3 Esslöffel Mandelmus
  • 3 Esslöffel Ahornsirup
  • 12 Walnusshälften
  • 1 Prise Zimt
  • 1 Prise Kardamom
  • 1 Prise Vanillepulver oder -zucker
  • etwas frischen Ingwer
  • 1 Prise Meer- oder Steinsalz
  • 4 Esslöffel Zitronensaft
  • ½ Teelöffel Kakao

Das brauchst du für die vegane Vanillesauce

  • 500 ml Soja- oder Mandeldrink
  • ca. 20 Gramm Stärke
  • ca. 40 Gramm Rohrohr-, Vollrohr- oder Kokosblütenzucker 
  • 1 Vanilleschote

 

Winterlicher Bratapfel mit veganer Vanillesauce

So wird’s gemacht:

Heize den Backofen auf 180 ° C (Umluft) vor.

Schäle den Ingwer und reibe ihn auf einer Ingwerreibe sehr fein.

Wasche die Äpfel und höhle sie mit einem Apfelausstecher aus. Hacke die Walnusshälften grob und stelle sie beiseite.

Gib das Mandelmus, den Ahornsirup, die Walnüsse, das Vanillepulver, Zimt und Kardamom in eine Schüssel geben und verrühre alles gut.  Mische den Ingwer, das Meersalz, den Zitronensaft und den Kakao unter.

Fülle die Nussmasse in die Äpfel. Stelle die gefüllten Äpfel in eine gefettete Auflaufform und backe sie für ca. 20 Minuten.

Für die Vanillesauce:
Schneide die Vanilleschote auf, kratze mit dem Messerrücken das Mark heraus. Vermische das Vanillemark und die Vanilleschote mit den restlichen Zutaten in einem kleinen Topf. Koche die Vanillesauce bei mittlerer bis mittelhoher Hitze die Mischung unter ständigem Rühren auf, bis sie die gewünschte Konsistenz erreicht hat. Streiche die Sauce durch ein Sieb, entferne die Vanilleschote und decke sie mit einer Folie direkt über der Sauce ab, damit sich keine Haut bildet. Nach einer kurzen Abkühlzeit kannst du die Sauce umgefüllt oder direkt verwenden. Im Kühlschrank hält sich die Vanillesauce für etwa 3-4 Tage.

Richte die winterlichen Bratäpfel auf Tellern an und bestreue sie nach Belieben mit Puderzucker und gib die Vanillesauce darüber. Und dann genießen…

Mein Tipp für DICH:

Beim Abkühlen wird die Vanillesauce dicker. Wem sie zu dick ist, der gibt weniger Stärke dazu. Wer die Sauce warm genießen möchte, sollte etwas mehr Stärke einarbeiten, damit die Sauce im warmen Zustand dicker wird. Man kann auch im Nachhinein noch Stärke einarbeiten, indem man etwas Milch mit Stärke verrührt und zu der kochenden Masse dazu gibt. Niemals die Stärke direkt in den Topf geben, das gibt Klümpchen.

Die Walnüsse kannst du durch Haselnüsse oder Mandel ersetzen. Ebenso kannst du das Mandelmus durch ein anderes Nussmus, z.B. Haselnussmus, ersetzen.

Lass es dir schmecken!

 

Hast du das Rezept probiert? Wie hat es geschmeckt?

Ich würde mich freuen, wenn du mir berichtest, wie dir der winterliche Bratapfel mit veganer Vanillesauce geschmeckt hat. Am einfachsten schreibst du  mir einen Kommentar.
Vor allem wenn du noch weitere Tipps für alle LeserInnen hast. Oder noch besser, du machst ein Bild und postet es mit dem Tag 
@claudiaearp auf Instagram (vergiss nicht den Hashtag  #claudiaearp, damit ich es auch finden kann).

 

Bleibe mit mir in Kontakt. Solltest Du Dich zu meinem Newsletter anmelden, maile ich Dir ganz unverbindlich immer meine neuesten Rezepte, Inspirationen, Ideen, Tipps und Trends, sowie spannende Blog-Geschichten rund um gesundes Essen.
Zudem bekommst du mein “10-Genuss-ohne-Reue” eBook als Danke-Schön.

 

 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen