Wechseljahre - Hilfe, ich nehme nicht ab - Claudia Earp

Hilfe, ich nehme nicht ab …

Hilfe, ich nehme nicht ab … Wechseljahre, warum du nicht abnimmst …

Die Wechseljahre sind in vieler Hinsicht eine sehr spannende Zeit in Leben einer Frau. Bei der einen kommen sie schleichend und über Jahre und bei der anderen gefühlt über Nacht. Manche Frauen haben sehr starke und vielfältige Beschwerden und an anderen geht diese Zeit vorbei, als wenn nichts wäre.

Eines haben viele Frauen in dieser Zeit jedoch gemeinsam, sie nehmen zu.

Sie nehmen zu, obwohl sie ihre Essgewohnheiten nicht verändert haben. Viele haben das Gefühl Essen nur ansehen zu müssen und schon hängt es auf ihren Hüften. Viele Frauen essen sogar weniger als vorher und nehmen zu.

Frauen nehmen zu, obwohl sie weiterhin sportlich aktiv sind, oft sogar noch mehr als zuvor. Und sie nehmen hautsächlich um den Bauch und die Hüfte herum zu. Im Englischen sagen Frauen, dass sie ein „Muffin-Top“ bekommen. Keine sehr schöne Vorstellung …

 

Kennst du das auch?

In unseren 20ern und 30er Jahren konnten wir unserem Körper noch viel zumuten. Er hat uns die ein oder zwei extra Glas Wein am Abend, die Pizza und die Schokolade und vieles mehr verziehen.

Damit ist in den Wechseljahren Schluss, da versteht der Körper keinen Spaß mehr. Er erholt sich nach den großen oder kleinen Sünden einfach nicht mehr so schnell. Und auf einmal sieht man uns unseren Lebensstil an.

Essen wir eine entzündungsfördernde Kost zeigt sich das nicht nur in Form von Gelenkschmerzen und anderen Erkrankungen, sondern oft auch auf unserer Haut. Mehr zum Thema chronische Entzündung kannst du hier nachlesen: 7 Strategien chronische Entzündungen in den Griff zu bekommen.

Doch wieso wird dein Körper auf einmal zu einem solchen Spielverderber? Und darfst du in den Wechseljahren nicht mehr genießen?

Die Wechseljahre sind die letzte große hormonelle Umstellung im Leben einer Frau. Fakt ist, das während der Wechseljahre noch mal eine komplette Hormonumstellung stattfindet. Mit zunehmendem Alter verlangsamt sich der Stoffwechsel. Er schaltet sozusagen einen oder gar zwei Gänge runter.

Hast du dich bislang recht wohl in Deiner Haut gefühlt merkst du jetzt, dass der Alterungsprozess während der Wechseljahre deutlich schneller voranschreitet. Dein Körper produziert weniger Östrogen. Das weibliche Geschlechtshormon ist maßgeblich an einer jungen und straffen Haut beteiligt, es steuert u.a. den Hautstoffwechsel. Fehlt es an Östrogen, verliert deine Haut an Wasser und Fett. Damit verliert sie ihre Straffheit und erscheint dünner und schlaffer. Rauchst du, liegst gern in der Sonne oder stehst unter Stress, dann haben diese Störfaktoren reichlich Falten und ein ungesundes Hautbild zur Folge.

Der tägliche Blick in den Spiegel ist für viele Frauen der 50+ Generation keine schöne Erfahrung. Die einstigen Modellmaße sind einer eher pummeligen Figur, vor allem um die Taille herum, gewichen. Durch die Verlangsamung des Stoffwechsels, werden die aufgenommenen Kalorien auch langsamer verbraucht. Bekommt dein Körper mehr Kalorien zugeführt, als er benötigt, dann bildet er die ungeliebten Fettdepots. Die viele Frauen in diesem Alter auch nicht mehr loswerden.

Eine zu hohe Kalorienzufuhr ist jedoch nur eine der Gründe für Gewichtszunahme. Ein weiterer Grund könnte sein das du die für dich falschen Lebensmittel isst und diese dann auch noch zur falschen Tageszeit. Und viele glauben es nicht: auch wenn du zu wenig isst kannst du an Gewicht zulegen!

Eine sehr wichtige Rolle in dem ganzen Szenario spielt der Blutzuckerspiegel. Starker Blutzuckeranstieg und starke Blutzuckerschwankungen führen dazu, dass dein Körper seine Fettzellen füllt.

 

Den Stoffwechsel anregen – aber wie?

Du hast wie immer im Leben die Wahl. Du kannst weiter machen wie bisher, dann musst du im Zweifelsfall in Kauf nehmen, dass du stetig an Gewicht zulegst und Gelenkbeschwerden, Schlaflosigkeit u.a. Beschwerden zunehmen. Also all die Dinge, die von vielen Frauen als unausweichlicher normaler Alterungsprozesse angesehen werden. Oder du passt deinen Ess- und Lebensstil den neuen Gegebenheiten an. Die Folge: du kannst länger aktiv und gesund bleiben und weiterhin mit Freude in den Spiegel schauen.

Dein Kalorienbedarf ist durch die Verlangsamung der Stoffwechselfunktionen in den Wechseljahren geringer als zuvor. Spätestens jetzt ist es Zeit sich seine Ernährung einmal genauer anzuschauen. Dabei geht es nicht nur um die Kalorien an sich, sondern auch mit welchen Lebensmitteln du diese Kalorien zu dir nimmst.

Um Blutzuckerschwankungen zu vermeiden solltest du einfache Kohlenhydrate sehr reduzieren. Die tuen deinem Körper einfach nicht mehr gut und sollten die absolute Ausnahme bleiben. Bei den einfachen Kohlenhydraten wie Brot, Reis, Nudeln, Süßigkeiten etc. heißt es ganz klar Einschränkung bis Verzicht.

Was nicht heißt, dass du generell auf Genuss verzichten musst! Hier gilt ebenfalls, es ist im Leben immer alles eine Frage der Perspektive. Siehst du nur vorauf du verzichten solltest oder siehst welche Vielfalt an Lebensmittel du hast, um dich gesund und mit Genuss zu verwöhnen. Im Zweifelsfall wirst du sogar noch einige neue Lebensmittel für dich entdecken.

Was braucht dein Körper in den Wechseljahren?

Wichtig sind Proteine, Fett und Fasern (Ballaststoffe). Hochwertige Proteine solltest du in JEDER Mahlzeit haben. Ich stelle immer wieder fest, dass viele Frauen zu wenig Protein zu sich nehmen und das rächt sich in den Wechseljahren. Proteine sollten sowohl aus tierischer wie auch pflanzlicher Quelle kommen.

Fett, ja Fett ist wichtig für deinen Körper. Reduzierst du die einfachen Kohlenhydrate und erhöhst die gesunden Fette, dann ist der Köper in der Lage diese Fette in Energie umzuwandeln. Gute Fette sind u.a. Olivenöl, Leinsamen Öl, Kokosöl und Avocado. Auch Nüsse enthalten hochwertige Fette.

Und nicht zu vergessen Fasern. Fasern? Du fragst dich was damit gemeint ist? Fasern sind die Ballaststoffe, die in Gemüse und Obst zu finden sind. Darüber hinaus sind Gemüse und Obst reich an Vitalstoffen (Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe). Auf diesem Weg bekommt dein Körper die komplexen Kohlenhydrate.

 

Die Formel lautet vereinfacht: PFF – Proteine, Fette und Fasern (Ballaststoffe)

Mit der PFF-Formel führst du deinem Körper alles zu was er in den Wechseljahren benötigt, um möglichst lange gesund und leistungsfähig zu bleiben. Auf meiner Homepage findest du viele leckere Rezepte.

Du bist dir nicht sicher, wie du die Formel für dich umsetzen sollst? Und…

______________________________________________________________________________________________________________________________

Du suchst dein persönliches Wohlgefühl in den Wechseljahren?

Du möchtest wieder in deine Lieblings-Jeans passen?
Und einen erholsamen Schlaf haben?
Nicht mehr bei jeder Kleinigkeit “explodieren”?
Und so viel Energie haben, dass du Bäume ausreißen könntest?

Mit dem Wohlgefühl Basic Paket unterstütze ich dich dabei, in den Wechseljahren die für deine Konstitution und Lebenssituation optimale Ernährung zu finden und die Herausforderung anzunehmen gesund, fit, schlank und vital zu werden und zu bleiben.

______________________________________________________________________________________________________________________________

Wie in jeder Phase deines Lebens ist klar, dass Ernährung allein nicht zu Gesundheit und Wohlgefühl beiträgt. Sie ist nur ein Baustein bzw. eine von vier Säulen ist:

Bleibe mit mir in Kontakt. Solltest Du Dich zu meinem Newsletter anmelden, maile ich Dir ganz unverbindlich immer meine neuesten Rezepte, Inspirationen, Ideen, Tipps und Trends, sowie spannende Blog-Geschichten rund um gesundes Essen.
Zudem bekommst du mein “10-Genuss-ohne-Reue” eBook als Danke-Schön.

Print Friendly, PDF & Email

2 thoughts on “Hilfe, ich nehme nicht ab …

  • Liebe Claudia, vielen Dank für die vielen guten Informationen und Tipps. Es fühlte sich, als wenn du den Artikel für mich geschrieben hättest 😉
    Wenn man einen Artikel gelesen hat, klickt man sich von einem zum anderen –
    Tausend Dank dafür und herzliche Grüße
    Nina Sixt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.