Pflaumen-Chutney mit Tamarinde

Print Friendly, PDF & Email

 

Pflaumen-Chutney mit Tamarinde

Ein Chutney ist eine würzige, manchmal süß-saure, oft auch scharf-pikante Sauce der indischen Küche. Ein Chutney kann eine Beschaffenheit von flüssig bis cremig-fest haben. Es existieren Variationen mit Frucht- oder Gemüsestücken. Mein Chutney besteht aus Pflaumen, Tamarindenpaste (auch indische Dattel oder Sauerdattel genannt) und reichlich Gewürzen.  

Die Pflaume

Die Tage werden langsam wieder kürzer und das heißt auch, dass die die Pflaume Saison hat. Sie erinnert mit ihrem süßlichen Geschmack noch an den Sommer und zeigt uns gleichzeitig an, dass der Herbst vor der Tür steht.

Die Zeit des Sommers/Spätsommers und die natürlich-süßen Lebensmittel, die in der Traditionellen Chinesischen Medizin dem Erdelement zugeordnet sind, eignen sich bestens um deine „Mitte“ zu stärken. Hierzu gehören auch viele heimische Obstsorten, wie z.B. die Pflaume.

Pflaumen kannst du nicht nur roh essen. Sie lassen sich auch hervorragend als Fruchtsuppe, Kompott (ich mische sie gerne mit Apfel und Birne) oder Bestandteil von süßen Getreideaufläufen (z.B. mit Hirse) verwenden. Als Frühstücks-Variante passen Pflaumen zum Porridge oder du kannst sie roh oder getrocknet in Stücke geschnitten in deinem Getreidebrei mitgekochen.

Pflaumenmarmelade und –mus sind ebenfalls eine beliebte Verwendung für die spät-sommerliche Frucht.

Natürlich eignen Pflaumen sich auch für Obstkuchen oder die schnellere Variante, den Crumble, den du als Dessert oder Kuchenersatz anbieten kannst. 

Das herzhaft-scharfe Pflaumen-Chutney schmeckt zu herzhaften Gerichten wie Fisch, kaltem Braten, Wildgerichten oder kräftigem Käse ganz wunderbar.

Die Pflaume und ihre Inhaltsstoffe

Pflaumen besitzen nicht nur wichtige Vitamine (Provitamin A, Vitamin C, Vitamin E und Vitamine aus der B-Gruppe) und Mineralstoffe wie Eisen, Magnesium, Kalium, Kupfer und Zink, sondern helfen auch bei Verstopfungen und anderen gesundheitlichen Problemen.

Reife Pflaumen haben allerdings einen sehr hohen Fruchtzuckergehalt, weshalb auf den Verzehr bei einer Fructoseintoleranz besser verzichtet werden sollte.  Bei getrockneten Pflaumen ist der Fruchtzuckergehalt noch höher!

Und nun zu dem Rezept für das Pflaumen-Chutney mit Tamarinde…

 

Pflaumen-Chutney mit Tamarinde und Zimt

Pflaumen-Chutney mit Tamarinde

Das brauchst du für 4 Gläser à 400 ml:

1600 GrammPflaumen
1grüne Chilischote
1 Stück frischen Ingwer (ca. 50 Gramm)
4 EsslöffelTamarindenmark
100 MilliliterWeißweinessig
2 Teelöffelschwarze Senfkörner
1-2 Msp.Zimt
2-3Kardamomkapseln
1 TeelöffelMeer- oder Steinsalz
weißer Pfeffer
500 GrammGelierzucker (3:1)

Pflaumen-Chutney mit Tamarinde

So wird’s gemacht:

Spüle 4 Schraubgläser (à 400 ml) und passende Deckel mit kochendem Wasser aus und lasse sie kopfüber auf einem Küchentuch trocknen.

Du kannst auch kleinere Gläser verwenden, dann nimm entsprechend der Füllmenge mehr.

Wasche die Pflaumen, halbiere sie, entferne die Steine mit einem Messer und schneide das Fruchtfleisch in kleine Stücke.

Halbiere die Chilischote (ziehe dabei Handschuhe an!), entkerne sie, wasche die Schote sorgfältig und hacke sie sehr fein.

Schäle den Ingwer und reibe ihn fein.

Breche die Kardamomkapseln auf und zerstoße die Samen mit einem Mörser oder einem Messerrücken.

Gib die Pflaumen, die Chilischote, den Ingwer und den Kardamom in einen Topf und vermische alles mit den restlichen Zutaten.

Lasse die Masse für gut 30 Minuten ziehen.

Anschließend bringe die Masse unter Rühren bei mittlerer Hitze zum Kochen. Unter ständigem Rühren 4 Minuten sprudelnd kochen.

Fülle das Pflaumen-Chutney mit Tamarinde heiß in die vorbereiteten Gläser und verschließe die Gläser mit Deckeln.

Drehe die Gläser auf den Kopf und lasse sie so für gut  5 Minuten stehen, anschließend kannst du sie wieder aufrecht stellen.

Verschlossen und dunkel gelagert hält sich das Pflaumen-Chutney mit Tamarinde für gut ein halbes Jahr.

Zubereitung : 45 Minuten (fertig in 1 Stunde 20 Minuten)

 

Mein Tipp für DICH:

Das Pflaumen-Chutney mit Tamarinde passt sehr gut zu gegrilltem Fisch Wild oder Geflügel, aber auch zu herzhaftem Käse. Und natürlich auch zu Reisgerichten.

 

Lass es dir schmecken!

 

 

Hier auch noch eine sehr leckere süße Variante mit Pflaumen:

Glutenfrei: Spätsommerlicher Apfel-Birnen-Pflaumen-Crumble

Ich freue mich, wenn du mir berichtest, wie dir das Pflaumen-Chutney mit Tamarinde geschmeckt hat. Am einfachsten schreibst du mir einen Kommentar.

NACHGEKOCHT? Teile deine Fotos mit mir (@claudiaearp) und meiner Community auf Instagram und nutze meinen Hashtag #claudiaearp !

Bleibe mit mir in Kontakt. Solltest Du Dich zu meinem Newsletter anmelden, maile ich Dir ganz unverbindlich immer meine neuesten Rezepte, Inspirationen, Ideen, Tipps und Trends, sowie spannende Blog-Geschichten rund um gesundes Essen.
Zudem bekommst du mein “10-Genuss-ohne-Reue” eBook als Danke-Schön.

Meine Gerichte fotografiere ich auf dem wundervollen Geschirr von Frauke Alber !

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen