Carpaccio vom Blumenkohl mit Kapern - ein schnelle, veganes Carpaccio

Carpaccio vom Blumenkohl mit Kapern

Print Friendly, PDF & Email

 

Carpaccio vom Blumenkohl mit Kapern

Eine schnelle und vegane Variante eines Carpaccios. Und eine tolle Abwechslung auf dem Vorspeisenteller auch für NICHT-Veganer. Blumenkohl gehört auf Grund seines milden Geschmacks und seiner guten Bekömmlichkeit zu einem der beliebtesten Kohlsorten. Es gibt Zeiten da habe ich einen regelrechten Jieper auf Blumenkohl, dann gibt es ihn als Blumenkohlsuppe mit Haselnüssen, Püree, Blumenkohlsalat mit Kokosjoghurt-Curry-Dressing oder auch mal als Carpaccio.

Blumenkohl, ist wie viele Wintergemüse, reich an Vitamin C und einen hohen Gehalt an Vitamin K und Kalium. Das macht auch Sinn, denn sonst hätten unsere Vorfahren von 10.000 Jahren nicht in einem solch rauen Klima überlebt. Damals gab es ja noch keine Lieferungen von Südfrüchten im Winter. Was auch deutlich zeigt, dass wir im Winter mit unseren heimischen Gemüsesorten gut versorgt sind und nicht auf Südfrüchte angewiesen sind.

Auch der Blumenkohl hat regional unterschiedliche Bezeichnungen. So wird er auch Karfiol oder Minarett-Kohl genannt. Er verdankt seinen Namen einer botanischen Besonderheit: Der Blumenkohl, den wir verzehren, ist der noch nicht geschossene Blütenstand der Pflanze. Wird der Kohl also nicht geerntet, würden sich daraus Blüten und Samen entwickeln. Bei uns in Deutschland sind vor allem die weißen und seltener elfenbeinfarbenen Sorten verbreitet In Italien und Frankreich sind dagegen auch bunte Sorten wie grüner oder violetter Blumenkohl beliebt.

Blumenkohl der bei uns wächst, ist während des Wachstums vollständig durch Hüllblätter verdeckt und somit kann sich kein grüner Pflanzenfarbstoff (Chlorophyll) bilden. Bei den Sorten aus Italien oder Frankreich sind die  Blütenstände nicht vollständig von den Blättern bedeckt, so dass sich die Kohlköpfe unter Lichteinfluss verfärben können.

Der grüne Romanesco ist eine weitere farbige Blumenkohlsorte, die auch in Deutschland sehr beliebt ist. Ursprünglich stammt der Romanesco aus Italien. Er enthält sogar noch mehr Vitamin C als unser weißer Blumenkohl. Klassisch wird der Blumenkohl mit zerlassener Butter oder Béchamelsauce serviert. Aber auch in Butter geröstete Semmelbrösel sind ein traditionelles Topping für den weißen Kohl. Als Beilage passt er zu Fleisch und Fisch und vielem mehr. Oder auch mal als Carpaccio…

Carpaccio vom Blumenkohl mit Kapern

Das brauchst du für 4 Portionen:

ca. 700 Gramm Blumenkohl
6 Esslöffel Philotimo Gourmet Olivenöl (*Affiliate Link: “Olive Company” )
  Meer- oder Steinsalz
2 Esslöffel Kapern (trocken, in Salz eingelegt!)
2 Knoblauchzehen (optional)
Zwiebeln
1 Esslöffel Olivenöl
2 Esslöffel Vollrohrzucker
6 Thymianzweige
  Pfeffer
  gemahlenen Kurkuma

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine kleine Provision. Für dich bleibt der Preis unverändert.

Bei der Olive Company gibt es für dich 10% Rabatt, wenn du bei deiner Bestellung unter Gutschein den Code “EARP” eingibst!

Carpaccio vom Blumenkohl mit Kapern

So wird’s gemacht:

Befreie den Blumenkohl von den grünen Blättern, wasche ihn und lasse ihn abtropfen. Nun schneide ihn quer (!) zum Strunk in dünne Scheiben und salze diese leicht.

Erhitze 2 Esslöffel Olivenöl in einer weiten, beschichteten Pfanne.

Ein Drittel der Blumenkohlscheiben portionsweise darin 3–4 Minuten bei mittlerer Hitze auf beiden Seiten anbraten und garen, dann auf einer großen Platte bei ca. 50 °C warm stellen.

Mit restlichem Öl und Blumenkohl ebenso verfahren.

Geb die Kapern in die Pfanne, erhöhe die Temperatur und brate die Kapern knusprig an.

Nimm sie aus der Pfanne und stelle sie beiseite. Nun quetsche die Knoblauchzehen mit dem Messerrücken leicht an.

Schäle und halbiere die Zwiebeln schälen und schneide sie in feine Streifen. Erhitze Olivenöl in der Pfanne.

Gebe den Knoblauch und die Zwiebelstreifen dazu und brate alles bei milder Hitze an. Dann mit dem Zucker bestreuen und leicht braun karamellisieren lassen.

Zupfe die Thymianblättchen von den Stielen, gib sie zu den Zwiebeln und lösche alles mit Essig ab.

Lasse es kurz aufkochen, würze mit Pfeffer und Kurkuma.

Nun verteile die Zwiebelmischung über den Blumenkohlscheiben. Das Carpaccio mit den Kapern bestreuen und warm, lauwarm oder kalt genießen.

Du isst Blumenkohl gerne? Dann probiere doch auch mal die Blumenkohlsuppe mit Haselnüssen oder den Blumenkohlsalat mit Kokosjoghurt-Curry-Dressing.


Guten Appetit!

Probier das Rezept doch mal aus und schreibe mir in die Kommentare wie es dir geschmeckt hat! Ich freue mich auf deine Rückmeldung! Gerne kannst du auch ein Bild davon auf Instagram posten unter #claudiaearp.

Bleibe mit mir in Kontakt. Solltest Du Dich zu meinem Newsletter anmelden, maile ich Dir ganz unverbindlich immer meine neuesten Rezepte, Inspirationen, Ideen, Tipps und Trends, sowie spannende Blog-Geschichten rund um gesundes Essen. Zudem bekommst du mein “10-Genuss-ohne-Reue” eBook als Danke-Schön.

Meine Gerichte fotografiere ich auf dem wundervollen Geschirr von Frauke Alber !

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.