Cashew-Kräuter-Käse

Print Friendly, PDF & Email

 

Cashew-Kräuter-Käse

Wenn du nach einer laktosefreien, veganen Alternative suchst, um dein Verlangen nach „Käse“ zu stillen, dann probiere diesen Cashew-Kräuter-Käse!

Mit Cashewkernen lässt sich auch ein wunderbarer veganer Cashew-Frischkäse “ herstellen.

Ich mache aus Cashewkernen auch gerne mal einen Dip oder eine Sauce zu den Mahlzeiten, aber dieses “Käse”-Rezept ergibt eine Variante, die sich schneiden lässt und absolut perfekt für eine vegane Käseplatte ist. Der Trick hierbei ist Agar-Agar-Pulver, das der Mischung die Schnittfestigkeit verleiht!

Der Cashew-Kräuter-Käse ist schnell hergestellt. Zu beachten ist jedoch die Einweichzeit für die Cashewkernen und die Zeit zum Festwerden im Kühlschrank!

Bei der Verwendung der Kräuter kannst du nach Belieben variieren und so dem „Käse“ immer wieder eine andere Geschmacksrichtung geben.

Cashew-Kräuter-Käse

Das braucht du für 2 mittelgroße Förmchen (halbiere das Rezept für ein Förmchen)

150 Gramm Cashewnüsse (über Nacht einweichen – 12 Stunden)
2 Zehen gehackter Knoblauch
2 Teelöffel getrockneter Oregano (*Affiliate Link “Olive Company”)
6-7 Esslöffel Vollkorn-Hefeflocken
1 1/2Zitronen (den Saft davon)
2 Teelöffel Philotimo Gourmet Olivenöl (*Affiliate Link “Olive Company” )
1 Teelöffel Ahornsirup
ca. 1 Teelöffel Meersalz (nach Geschmack)
1 1/2 Teelöffel Maisstärke
10 Esslöffel gefiltertes Wasser
1/4 Teelöffel Kurkuma
1 Handvoll fein geschnittener frischer Schnittlauch
4 TL Agar-Agar-Pulver
250 ml gefiltertes Wasser

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine kleine Provision. Für dich gibt es 10% Rabatt, wenn du bei deiner Bestellung unter Gutschein den Code “EARP” eingibst!

Cashew-Kräuter-Käse

So wird’s gemacht

Weiche die Cashewkerne über Nacht in Wasser ein.

Am nächsten Tag gib die Cashewkerne in ein Sieb und lasse sie abtropfen.

Dann kommen die abgetropften Cashewkerne zusammen mit dem gehackten Knoblauch, den Kräutern, den Hefeflocken, dem Zitronensaft, dem Ahornsirup, Kurkuma, Meersalz, Maisstärke und 10 Esslöffel Wasser in deinen Mixer.

Püriere alles gut, bis sich eine sehr glatte Paste gebildet hat. Probiere die Masse ruhig schon einmal und würze bei Bedarf nach. Vielleicht magst du es lieber etwas säuerlicher, dann gib noch etwas Zitronensaft hinzu.

Nun rühre den gehackten frischen Schnittlauch unter.

Anschließend gieße 1 Tasse gefiltertes Wasser, das Agar-Agar-Pulver und die Cashew-Mischung in einen mittelgroßen Topf.

Bringe die Masse unter ständigem Rühren vorsichtig zum Kochen. Die Masse wird nach und nach andicken und wenn sie die Konsistenz eines zähen Kuchenteiges hat schalte den Herd aus.

Streiche ein oder zwei Förmchen mit Olivenöl aus und gib die Cashew-Kräuter-Käse Masse in die Förmchen.

Lasse den Cashew-Kräuter-Käse für mindestens 2-3 Stunden im Kühlschrank fest werden.

Danach stürze den Cashew-Kräuter-Käse aus den Förmchen. Sollte er sich nicht sofort lösen, gehe mit einem Messer vorsichtig die Kante entlang.

Schneide den Käse in Scheiben und genieße ihn.

Probiere den Cashew-Kräuter-Käse auf einem Knäckebrot (Link zu meinem Rezept)  mit Oliven (Link zu Olive Company) und getrockneten Tomaten.

Lass es dir schmecken!

Aus Cashewkernen kann man sehr lecker vegane “Käse” Varianten machen:

Probiere auch mal den Cashew-Frischkäse 

oder die Kirsch-Cashew-Creme-Törtchen, die glutenfrei sind!

Ich freue mich, wenn du mir berichtest, wie dir der Cashew-Kräuter-Käse geschmeckt haben. Am einfachsten schreibst du  mir einen Kommentar. Vor allem wenn du noch weitere Tipps für alle LeserInnen hast.
Oder noch besser, du machst ein Bild und postet es mit dem Tag @claudiaearp auf Instagram (vergiss nicht den Hashtag  #claudiaearp, damit ich es auch finden kann).

Bleibe mit mir in Kontakt. Solltest Du Dich zu meinem Newsletter anmelden, maile ich Dir ganz unverbindlich immer meine neuesten Rezepte, Inspirationen, Ideen, Tipps und Trends, sowie spannende Blog-Geschichten rund um gesundes Essen.
Zudem bekommst du mein “10-Genuss-ohne-Reue” eBook als Danke-Schön.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen