Cremiger Hirse-Porridge mit Rhabarber-Apfel-Kompott

Cremiger Hirse-Porridge mit Rhabarber-Apfel-Kompott

 

Ein Frühstücksgenuss für alle die mal eine Abwechselung zu dem herkömmlichen Hafer-Porridge möchten und für alle die keine Gluten vertragen. Ich stelle immer wieder fest, dass viele Menschen Hirse eher pikant bzw. herzhaft zubereitet essen.

Hirse ist sehr vielseitig einsetzbar, zu Gemüse, Tofu, Hülsenfrüchten, Fleisch und Fisch. Aber eben auch als süße Variante, probiere es einfach mal aus! Mehr über Hirse findest du auf meinem Blogartikel: Hirse ein Schönheitselixir zum Essen?

Und wenn du Hirse gerne isst, dann versuche doch auch mal diese herzhafte Variante: Hirse mit Spiegelei. Ich esse die Hirse mit Spiegelei sowohl zum Frühstück als auch zum Mittag- oder Abendessen. Ein Allrounder 🙂 . Oder den Hirseauflauf mit Birnen, die ich gerne im Winter zum Frühstück esse und der Auflauf lässt sich sehr gut vorbereiten.

Der Rhabarber gibt dem Kompott eine erfrischende Note (siehe “Mein Tipp für DICH”), aber vorsicht: auf Grund der Oxalsäure, sollte Rhabarber nicht roh gegessen werden. Blätter und Schale nicht verwenden!

Cremiger Hirse-Porridge mit Rhabarber-Apfel-Kompott

Das brauchst du für 2-3 Portionen:

2 Stangen  Rhabarber
1 großer  Apfel (süß)
pro Portion 30-50 Gramm Hirse
1 Esslöffel  Haselnussmus
etwas  Ahorn- oder Dattelsirup
1-2 Teelöffel  Kuzu oder Pfeilwurzelmehl
wenig  Ingwer frisch gerieben
1 Prise  Meer- oder Steinsalz
1 Prise  Kurkuma
etwas  Vanillepulver oder Vanillezucker
etwas  Kardamom, gemahlen
  Wasser
1-2 Esslöffel  gehackte Haselnüsse

__________________________________________________________________________________________________________________

Du suchst dein persönliches Wohlgefühl in den Wechseljahren?

Du möchtest wieder in deine Lieblings-Jeans passen?
Und einen erholsamen Schlaf haben?
Nicht mehr bei jeder Kleinigkeit “explodieren”?
Und so viel Energie haben, dass du Bäume ausreißen könntest?

Mit dem Wohlgefühl Basic Paket unterstütze ich dich dabei, in den Wechseljahren die für deine Konstitution und Lebenssituation optimale Ernährung zu finden und die Herausforderung anzunehmen gesund, fit, schlank und vital zu werden und zu bleiben.

__________________________________________________________________________________________________________________

Cremiger Hirse-Porridge mit Rhabarber-Apfel-Kompott

So wird’s gemacht:

Rhabarber in mundgerechte Stücke schneiden, Fäden entfernen.

Apfel schälen, Kerngehäuse entfernen, vierteln und in Blättchen schneiden.

Wasser erhitzen und Obst darin ca. 5 Minuten weich dünsten. 

Mit Ahorn- oder Dattelsirup, frisch geriebenen Ingwer, 1 Prise Meersalz, Vanillepulver, Kardamom und Kurkuma würzen.

Mit Kuzu oder Pfeilwurzelmehl in kalten Wasser anrühren und das Kompott damit binden.

Hirse waschen und in die doppelte Menge Wasser geben, aufkochen und auf kleiner Flamme 10 Minuten quellen lassen.

Haselnussmus unterheben, mit Ahorn- oder Dattelsirup süßen, mit frisch geriebenen Ingwer und einer Prise Meersalz, Kurkuma und Vanillepulver abschmecken.

Die Masse ausquellen und abkühlen lassen. Warm schmeckt die Hirsecreme sogar noch besser !

Aus der Hirsemasse Kugeln oder Nockerl ausstechen und auf einem Teller mit dem Rhabarber-Apfel-Kompott anrichten.

Mit gehackten Haselnüssen bestreuen.


Lass es dir schmecken!

Mein Tipp für DICH:

Ich koche von dem Kompott immer gleich eine größere Menge, denn er schmeckt auch einfach mal so zwischen durch als gesunde Leckerei. Alternativ kannst du das Rhabarber-Kompott auch mit frischen Erdbeeren zubereiten, das ist ja eine klassische Kombination, die sehr gut harmoniert.

Und wenn du Hirse gerne isst, dann versuche doch auch mal diese herzhafte Variante: Hirse mit Spiegelei.

Ich esse die Hirse mit Spiegelei sowohl zum Frühstück als auch zum Mittag- oder Abendessen. Ein Allrounder 🙂 .

Oder den Hirseauflauf mit Birnen, die ich gerne im Winter zum Frühstück esse und der Auflauf lässt sich sehr gut vorbereiten.

 

Aus Sicht der TCM:

Hirse ist das ideale Pseudo-Getreide bei schwachem Bindegewebe, Hirse stärkt das Qi, wirkt bei Muskel- und Nervenschwäche und sorgt für gesunde Zähne und starke Knochen. Sie wird bei brüchigen Nägeln, Haarausfall und trocknen Augen empfohlen.

Äpfel tonisieren das Yin, sie helfen bei Durst, Trockenheit, faltiger Haut, bei Unruhe, Hustenreiz und zähem Schleim in den Atemwegen, sowie bei Raucherhusten.

Sie lösen Nässe auf und senken Cholesterinwerte, helfen bei rheumatischen Schmerzen, bei Ödemen, bei Herz- und Gefäßerkrankungen.
Zudem leiten Äpfel feuchte Hitze aus und helfen bei Magen-Darm-Beschwerden und bei Durchfall. Sie regen die Darmperistaltik an und wirken Stuhl regulierend bei Verstopfung.

In der TCM wird die Rhabarberwurzel als Heilpflanze eingesetzt. Der Rhabarber gehört zum Holz-Element und ist thermisch kalt. Er wirkt wie viele Frühlingspflanzen blutreinigend, entschlackend, harn- und stuhltreibend. Du frierst leicht: dann gib zusätzlich zu dem Ingwer noch etwas Zimt an das Rezept!

NACHGEKOCHT? Teile deine Fotos mit mir (@claudiaearp) und meiner Community auf Instagram und nutze meinen Hashtag #claudiaearp !

 

Bleibe mit mir in Kontakt. Solltest Du Dich zu meinem Newsletter anmelden, maile ich Dir ganz unverbindlich immer meine neuesten Rezepte, Inspirationen, Ideen, Tipps und Trends, sowie spannende Blog-Geschichten rund um gesundes Essen.
Zudem bekommst du mein “10-Genuss-ohne-Reue” eBook als Danke-Schön.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.