Dicke weiße Bohnen mit Tomaten, Pilzen und Oliven

Dicke weiße Bohnen mit Tomaten, Pilzen und Oliven

Print Friendly, PDF & Email

 

Dicke weiße Bohnen mit Tomaten, Pilzen und Oliven

Passend zur Grillsaison habe ich heute eine griechische Vorspeise auf Lager: Dicke weiße Bohnen in Olivenöl, die ich etwas abgewandelt und mit Champignons und getrockneten Tomaten ergänzt habe. Den Salat kannst du als Vorspeise oder als Beilage zum Grillen servieren. 

Beim Olivenöl darfst du nicht sparen

Und das ist wörtlich zu nehmen, denn du brauchst für die Bohnen eine ganze Menge an gutem Olivenöl. Das erhöht nicht nur den Geschmack, sondern auch die Haltbarkeit der Gerichte, die sich locker 4-5 Tage im Kühlschrank halten. Und gesund ist gutes Olivenöl auch, sofern man das Glück hat, ein ehrliches Produkt zu erwischen.

Wenn du ein Soffritto zur Hand haben solltest, kann du dieses verwenden und dir die Arbeit, das Gemüse erst anzudünsten, sparen. Es gibt den Bohnen eine wundervolle Tiefe. Mein Tipp: Nimm dir die Zeit und mache erst einmal ein Soffritto!

Ein paar Tipps zum Olivenöl

Ein gutes Olivenöl erkennt man zunächst am Namen: „Natives Olivenöl extra“ sollte es sein bzw. „extra vergine“ – extra jungfräulich. Das steht für kaltgepresstes Öl, bei dem alle Vitamine noch enthalten sein sollen.

Leider wird auf dem Olivenölmarkt gepanscht, was das Zeug hält. Tests haben gezeigt, dass selbst teure Bio-Olivenöle nicht zwangsläufig halten, was sie versprechen. Ein gutes Olivenöl hat eine tiefgrüne Farbe und einen frischen Duft. Riecht Olivenöl muffig oder ranzig, gehört es in den Müll.

Am besten fährst du natürlich mit einem Öl, das du direkt beim Erzeuger kaufst.  Doch wer kann das schon, außer vielleicht im Urlaub?

Mein Olivenöl  (*Affiliate Link: “Olive Company”) ist so gut wie vom Erzeuger 🙂  . 

 

Die Bohnen selbst kochen?

Es ist immer besser, die Bohnen über Nacht in viel Wasser und einer Prise Natron einzuweichen und sie am nächsten Tag selbst zu kochen. Es ist aufwendiger als Bohnen aus der Dose, aber du wirst mit aromatischen Bohnen belohnt.

 

Diese “Dicke Bohnen mit Tomaten, Pilzen und Oliven” sind:

  • vegan
  • schnell und einfach
  • lecker
  • glutenfrei
  • laktosefrei
  • als Vorspeise oder Beilage
  • lassen sich gut vorbereiten
  • im Kühlschrank bis zu ca. 5 Tagen haltbar

 

Hier noch einen Salat mit dicken weißen Bohnen: Weiße Bohnen Salat mit Tahin-Sauce – tütrkische Art.

Dicke Bohnen mit Tomaten, Pilzen und Oliven

Das brauchst du für 4 Portionen:

800 Grammdicke weiße Bohnen (Dose)
oder 250 Grammgetrocknete dicke weiße Bohne
1 kleineZwiebel
1 mittelgroßeKarotte
1 StangeLauch
1-2 TeelöffelTomatenmark (alternativ Paprikamark)
ca. 100 MilliliterPhilotimo Gourmet Olivenöl (*Affiliate Link: “Olive Company”)
ca. 50 MilliliterZitronensaft
100 Grammbraune Champignons
1 Handvollgetrocknete Tomaten
50 GrammPhilotimo schwarze Bio Kalamata Oliven  (*Affiliate Link “Olive Company” )
nach GeschmackMeersalz
nach GeschmackPfeffer
nach GeschmackPaprikapulver
nach GeschmackKreuzkümmel (Cumin)
1/2 Bundglatte Petersilie

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine kleine Provision. Für dich bleibt der Preis unverändert.

Bei der Olive Company gibt es für dich 10% Rabatt, wenn du bei deiner Bestellung unter Gutschein den Code “EARP” eingibst!

Dicke Bohnen mit Tomaten, Pilzen und Oliven

So wird’s gemacht:

Wenn du getrocknete Bohnen verwendest: 

Weiche die Bohnen über Nacht mit 1 Teelöffel Back-Natron oder Backpulver in reichlich Wasser ein.

Am nächsten Tag siebe und spüle die Bohnen ab.

Koche sie in viel frischem Wasser mit einer Prise Meersalz für ca. 50-60 Minuten weich. Schneller geht es mit einem Schnellkochtopf, da brauchen die Bohnen nur gut 20 Minuten.

Wenn du Bohnen aus der Dose verwendest, sparst du dir den ersten Arbeitsschritt. Ich finde allerdings, dass sich der Aufwand lohnt, da der Geschmack der getrockneten Bohnen erheblich besser ist…

Schäle die Zwiebel und würfele sie sehr fein.

Schäle die Karotte und schneide sie in sehr kleine Würfel.

Wasche und halbiere den Lauch. Schneide jede Hälfte dann nochmals in 3 Streifen und würfele den Lauch ebenfalls sehr fein.

Erhitze gut 3-6 Esslöffel Olivenöl in einer großen Pfanne und dünste die Zwiebeln an bis sie leicht bräunlich sind.

Nun gebe die Karotten und den Lauch hinzu und lasse alles nochmals für 20-30 Minuten köcheln. 

Ist das Gemüse weich und leicht karamellisiert, gib das Tomatenmark dazu und röste es kurz mit an.

Würze anschließend mit Meersalz, Pfeffer, Paprikapulver und Kreuzkümmel und lösche alles mit ca. 100 Milliliter Wasser ab.

Verwendest du Bohnen aus der Dose: Gieße die Bohnen in ein Sieb, spüle sie ab und lasse sie gründlich abtropfen.

Gib die Bohnen zu dem Gemüse und lasse sie ca. 10-15 Minuten unter gelegentlichem Umrühren mitköcheln. Stelle die Pfanne beiseite.

In der Zwischenzeit schneide die Champignons in sehr feine Scheiben und gib sie zu den Bohnen.

Rühre den Zitronensaft unter.

Die getrockneten Tomaten schneide ich in mundgerechte Stücke und übergieße für ein paar Minuten mit kochendem Wasser, dann sind sie weicher.

Halbiere die Kalamta-Oliven und gib die abgegossenen Tomaten und die Oliven zu den Bohnen.

Wasche die Petersilie, tupfe sie trocken und hacke sie grob. Streue die Petersilie über den Salat und gib noch einen guten Schuss Olivenöl daran.

Im Kühlschrank halten sich die Bohnen mindestens 3-4 Tage. Am besten schmecken sie aber bei Zimmertemperatur, daher hole sie immer rechtzeitig vor dem Essen aus dem Kühlschrank!

Lass es dir schmecken!

NACHGEKOCHT? Teile deine Fotos mit mir (@claudiaearp) und meiner Community auf Instagram und nutze meinen Hashtag #claudiaearp !

Bleibe mit mir in Kontakt. Solltest Du Dich zu meinem Newsletter anmelden, maile ich Dir ganz unverbindlich immer meine neuesten Rezepte, Inspirationen, Ideen, Tipps und Trends, sowie spannende Blog-Geschichten rund um gesundes Essen.
Zudem bekommst du mein “10-Genuss-ohne-Reue” eBook als Danke-Schön.

Meine Gerichte fotografiere ich auf dem wundervollen Geschirr von Frauke Alber !

Kommentare