Süßkartoffel-Tahini Salat mit Dattel-Nuss-Topping

Print Friendly, PDF & Email

 

Süßkartoffel-Tahini Salat mit Dattel-Nuss-Topping

Süßkartoffeln sind für ihr orangefarbenes Fleisch bekannt. Dazu kommt noch der angenehm süßliche Geschmack. Trotzdem enthalten sie nur sehr wenig natürlichen Zucker. Zudem sind sie unglaublich vielseitig verwendbar. Wenn es mal schnell gehen soll einfach als Ofengemüse oder als Suppe, aber auch zum Backen eignen sie sich.

In diesem einfachen Salat mit einem Tahini-Dressing, Feldsalat und einem Dattel-Nuss-Topping kommt die Süßkartoffel hervorragend zur Geltung.

Unter “Mein Tipp für DICH” findest du noch Ideen wie du den Salat abwandeln kannst!


Süßkartoffel-Tahini Salat mit Dattel-Nuss-Topping

Das brauchst du für den Salat und das Topping

Olivenöl
Zwei Portionen Feldsalat
ca. 250 Gramm Süßkartoffeln 
4 kleine oder 2 mittlere weiße oder rote Zwiebeln
4 getrocknete, entkernte Datteln
40 Gramm Kürbiskerne
1 gehäufter Esslöffel geröstete Mandelstifte
1 Esslöffel Ahornsirup
Meersalz
bunter Pfeffer aus der Mühle

Für die Tahini-Sauce:

1 Esslöffel kalt gepresstes Olivenöl
4 Esslöffel Kokosjoghurt
2 Esslöffel Tahin (Sesammus)
1 gepresste Knoblauchzehe
ca. 3 Esslöffel Wasser
¼ – ½ Teelöffel Ras el-Hanout (orientalische Gewürzmischung)
1 Esslöffel gerösteten Sesam
Meersalz
Kreuzkümmel (Cumin) – Menge nach Geschmack
1 Esslöffel gemahlener Koriander
3-4 Esslöffel frischer Zitronensaft

Süßkartoffel-Tahini Salat mit Dattel-Nuss-Topping

So wird’s gemacht:

Heize den Ofen auf 200 Grad vor und lege ein Backblech mit Backpapier aus.

Wasche die Süßkartoffeln gründlich. Dann schneide sie in Spalten schneiden. Stelle eine Marinade aus 3 Esslöffeln Olivenöl, einer guten Prise Meersalz sowie 1 gehäuften Esslöffel gemahlenem Koriander her. Mariniere die Süßkartoffelstücke darin und gebe sie anschließend auf das Backblech in den vorgeheizten Ofen.

Für die Tahinisauce
Verrühre alle dafür oben aufgelisteten Zutaten gut miteinander. Stelle die Tahinisauce bis zum Servieren in den Kühlschrank. Falls die Sesamkörner noch nicht geröstet sind, röste diese für 2-3 Minuten in einer Pfanne ohne Fett an. Die Konsistenz der Sauce kannst du einfach durch die Zugabe von ein wenig Wasser beliebig variiert werden. Ich mag sie gerne leicht cremig und etwas flüssiger.

Für das Topping:
Etnsteine und viertele die getrocknete Datteln und schneide sie in kleine Würfel. Röste zwei gehäufte Esslöffel Mandelstifte in einer Pfanne ohne Öl goldbraun an. Alle drei Zutaten anschließend in einer Schüssel vermengen. Stelle das Topping beiseite.

Wasche den Feldsalat und richtig ihn kreisförmig auf zwei großen Tellern an. Wenn Süßkartoffel- und Zwiebelspalten nach rund 25-30 Minuten Garzeit im Ofen duften und leicht knusprig sind, häufe sie in der Mitte des Tellers an. Beträufele den Salat-Kranz mit etwas Olivenöl sowie frischem Zitronensaft. Würze den Salat mit Meersalz und ein wenig Pfeffer. Gib die Tahinisauce mit einem Löffel quer über die Süßkartoffelspalten geben, verteile das Topping darüber und würze das Ganze nochmals mit etwas Pfeffer und Meersalz. Am besten schmeckt der Süßkartoffel-Tahini Salat mit Dattel-Nuss-Topping wenn du ihn warm servierst.

 

Mein Tipp für DICH:

Anstelle der Süßkartoffeln macht sich auch Hokkaido Kürbis ganz hervorragend in dem Salat. Den Feldsalat kannst du durch Rucola oder Lollo Rosso ersetzen, dabei nimm ca. 1 Handvoll pro Person.

Auch die Mandelstifte und Kürbiskerne kannst du durch Pinienkerne und Pistazien oder andere Nüsse ersetzen.

Wenn ich Nüsse kaufe, röste ich oft gleich die gesamte Packung an und bewahre die gerösteten Nüsse in einem Einweckglas auf. Geröstete Nüsse sind herrlich aromatisch und bekömmlicher als die ungerösteten Kollegen. Ich verwende sie für viele Gerichte als Topping oder Knusper-Zugabe. Geröstete Pinienkerne zermahlen und zusammen mit Hefeflocken und etwas Meersalz kannst du prima als “Parmesan-Ersatz” verwenden. So musst du nicht jedes Mal kleine Portionen anrösten und sparst Zeit beim Kochen.

Lass es dir schmecken!

Ich freue mich, wenn du mir berichtest, wie dir der Süßkartoffel-Tahini-Salalt mit Dattel-Nuss-Topping geschmeckt haben. Am einfachsten schreibst du  mir einen Kommentar. Vor allem wenn du noch weitere Tipps für alle LeserInnen hast.
Oder noch besser, du machst ein Bild und postet es mit dem Tag @claudiaearp auf Instagram (vergiss nicht den Hashtag  #claudiaearp, damit ich es auch finden kann).

Bleibe mit mir in Kontakt. Solltest Du Dich zu meinem Newsletter anmelden, maile ich Dir ganz unverbindlich immer meine neuesten Rezepte, Inspirationen, Ideen, Tipps und Trends, sowie spannende Blog-Geschichten rund um gesundes Essen.
Zudem bekommst du mein “10-Genuss-ohne-Reue” eBook als Danke-Schön.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.