Wie du dein Immunsystem stärken kannst - Claudia Earp

Wie du dein Immunsystem stärken kannst

Print Friendly, PDF & Email

Wie du dein Immunsystem stärken kannst… und das nicht nur in Zeiten von Corona…

#1 Podcast: Wie du dein Immunsystem stärken kannst (13:15 min)

Wie du dein Immunsystem stärken kannst und das nicht nur in Zeiten von Corona…

Es sind sehr außergewöhnliche Zeiten in denen wir Leben. Hätte uns jemand vor 2 Monaten gesagt was da auf uns zukommt, hätte wir es wohl alle für unmöglich gehalten und jetzt sind wir mittendrinnen in einer Krise, von der ich mir nicht sicher bin, ob sie wirklich eine ist. Fest steht, dass die Folgen auf jeden Fall zu einer Krise führen werden, allerdings zu keiner gesundheitlichen.

Die wirtschaftlichen Folgen, die auf uns zukommen werden, sind noch gar nicht abzuschätzen und dafür bin ich auch keine Expertin. Daher nehme ich diesen Newsletter zum Anlass, dir und deiner Familie Möglichkeiten aufzuzeigen, was du zum Schutz der Gesundheit tun kannst.

In den Nachrichten erfahren wir täglich wir von diesem “neuartigen Virus” – als ob es sich um eine fürchterliche neue Seuche handelt, die in der Lage ist, die Menschheit zu vernichten, und jede/r einzelne von uns sollten alles erdenklich Mögliche tun, um eine Ansteckung zu vermeiden. Viren gab es schon bevor es uns Menschen gab und wir haben schon immer in Symbiose mit ihnen gelebt. Bekannt ist auch, dass Viren genauso wie Bakterien sich immer wieder verändern und neuen Gegebenheiten anpassen. D.h. sobald es einen Impfstoff oder ein neues Antibiotikum gibt verändern sich die Viren und Bakterien und die Forschung muss wieder etwas Neues entwickeln.

Es ist sehr bedauerlich, dass die Medien so gut wie gar nicht darüber informieren, dass unser Körper ein hoch effektives und intelligentes Abwehrsystem gegen Viren hat. Wie wäre es, wenn wir unserem Körper zutrauen, mit Viren und anderen Faktoren umgehen zu können? Und du musst kein Mediziner/in oder Ernährungsberater/in sein um dich gut um das eigene Immunsystem kümmern zu können.

 

Mit einem funktionierenden Immunsystem wirst du eine virale Infektion mit SARS CoV-2 (COVID-19) gut überstehen.

 

Die Erkenntnis von Prof. Dr. Antoine Béchamp „Die Mikrobe ist nichts, das Milieu ist alles“ [1816 – 1908] gilt auch heute noch unverändert. Viren sind weniger Krankheitsursache als ein Symptom eines Ungleichgewichts in unserem Körper. Daher haben chronisch Kranke, Immungeschwächte und ältere Menschen ein höheres Risiko zu erkranken und sollten dementsprechend intensiver auf sich achten.

 

So geht’s: Immunstärkung zur Vorbeugung 

Unterschätze die Selbstheilungskräfte deines Körpers nicht. Voraussetzung ist jedoch, dass du ihn gut versorgst und damit deine Immunabwehr stärkst. Nachfolgend gebe ich dir eine Reihe von Möglichkeiten an die Hand, mit denen du etwas für die Stärkung deines Immunsystems tun kannst. Die meisten Maßnahmen sind einfach, kostengünstig und ohne das Aufsuchen einer Arzt-/Heilpraktiker-Praxis oder einer Ernährungsberatung umsetzbar.

Positives Denken macht das Leben nicht nur leichter, es ist auch wichtig für dein Immunsystem. Leichter gesagt als getan in diesen Zeiten. Die Nachrichten drehen sich fast ausschließlich um ein Thema – das Coronavirus. Angst und Verunsicherung sind überall spürbar und nachvollziehbar, aber auf Dauer keine guten Begleiter. Deswegen möchte ich dir Mut machen: Mit ein paar einfachen Tipps und Rezepten, die dein Immunsystem positiv unterstützen. 

 

Du kannst du viel für deine Gesundheit tun. 

In der Chinesischen Medizin gehören sowohl der Dickdarm als auch die Lunge zum Metallelement. Da gut 80% unseres Immunsystems im Darm sitzen hat es Sinn den Darm zu stärken und da das Virus die Lunge befällt ebenso viel Sinn die Lunge zu unterstützen. Unsere Haut, Schleimhäute, Lunge und der Dickdarm stellen einen Kontakt zwischen innen und außen her.

Unsere Immunleistung im Dickdarm kann jedoch nur erfolgreich funktionieren, wenn wir den Verdauungstrakt auch mit der richtigen Nahrung unterstützen!!! Du kannst viel für deine Immunabwehr und damit deine Gesundheit tun und das nicht nur in Corona-Zeiten.

Verzicht auf Industriezucker, Fertigprodukte, schlechte Nahrungsqualität, Fast Food, Tiefkühlkost (abkühlend) und Mikrowellen-Zubereitung schwächen dein Verdauungssystem und somit auch deine Immun-Abwehr. Sofern erforderlich solltest du auch eine gewisse Zeit auf alle Milchprodukte verzichten.

Substanzen, wie z.B. Medikamente, Antibiotika usw. bringen die Bakterienzusammensetzung im Darm in Dysbalance und tragen ebenso zur Immunschwäche bei.

Oberstes Prinzip: ein gesunder Darm und eine gute Verdauung sind der beste Garant für ein starkes Metall-Element und damit für eine gute Abwehr.

Auch in diesen Zeiten können dich meine 5 Tipps zum leichten Einstieg in deine gesunde Ernährung  dabei unterstützen aus dem alten Trott herauszukommen.

Basische Ernährung

Einige Empfehlungen in kurzer Form:

Zu vielen dieser Themen habe ich bereits Beiträge geschrieben, weil es Themen sind, die nicht nur zu Corona-Zeiten wichtig sind. Schau unter den Links auf meiner Homepage.

 

Ernährung

  • Intervall Fasten (für mindestens 12 besser 16 Stunden)
  • Basenreiche Vitalkost mit Lebensmitteln wie Ingwer, Hafer, Karotten, Birnen, Oliven, Reis, Zwiebeln, Oliven und wenig Huhn (bzw. Hühner-Kraftbrühe)
  • Kein/wenig Fleisch (nicht aus Massentierhaltung)
  • Weißer Zucker und Weißmehl meiden
  • Milchsaure, fermentierte Getränke und Gemüse
  • Kombucha, Kefir (sollten selbst fermentiert sein bzw. in entsprechender Qualität gekauft werden), Sauerkrautsaft oder Brottrunk

 

Vitalstoffe (Orthomolekulare Medizin)

 

Phytotherapie

  • Cistustee
  • Lindenblütentee
  • Holunderblütentee

 

Ergänzend sind

  • Infrarot-Sauna
  • regelmäßige Wechselbäder
  • Ausreichend Schlaf
  • Bewegung an der frischen Luft
  • Stress reduzieren (Yoga, Qi Gong o.ä.)

zu empfehlen!!!

 

Denke daran, dass schwere Erkrankungen wie Bronchitis, Meningitis, Streptokokken  etc. wie eine Erkältung aussehen können. Wenn du schwere Symptome hast, die auf eine Grippe oder Corona-Infektion schließen lassen oder deine Symptome sich nicht bessern, gehe zu deinem Arzt bzw. rufe ihn an. Diese Tipps ersetzen nicht den Besuch bei einem Arzt!!!

 

Bleib gesund und pass auf dich und deine Lieben auf !!!!!!

Hier einige einfache Rezepte:

 

Reis mit Zwiebeln und Nüssen

Das brauchst du für 1 Portion:

1 große Zwiebeln
50 – 100 Gramm Reis
1 Esslöffel Butter
1 Esslöffel Olivenöl
Frischer Ingwer
Knoblauch (optional je nach Konstitution)

 

So wird’s gemacht:

Schäle die Zwiebeln und hacke sie grob. Röste sie in einer Mischung aus Olivenöl und Butter an.

Füge nach Belieben Knoblauch und frischen Ingwer zufügen. Salze die Zwiebeln gut.

Gib den trockenen Reis in die Pfanne und brate ihn ein paar Minuten mit. Dann fülle den Reis mit Wasser, Gemüse oder Hühnerbrühe auf und koche den Reis gar.

Dazu passt:

Gib wenig Butter und Sesamöl in eine kleine Pfanne und röste darin gehackte Mandeln, Walnüsse oder Cashewkerne an. Mit Meersalz, Curry, Cumin und/oder Masala würzen und die Nüsse zu der Reismischung geben.

Birnen-Radicchio Salat

(Vorspeise oder leichtes Abendessen)

Das brauchst du pro Portion:

1 Birne (feste Sorte)  
2 Esslöffel Olivenöl 
Pfeffer 
Meer- oder Steinsalz 
1 Teelöffel Beerenmarmelade (z.B. Johannisbeere) 
1 Esslöffel Balsamicoessig
süßes Paprikapulver 
Radicchio oder Rucola Salat 
1 Esslöffel Frischkäse/pro Person (optional)

So wird’s gemacht:

Bei ca. 200 Grad im Backofen die Birnenhälften kurz dünsten. Eventuell. ein Häufchen Frischkäse auf die Birnen oder Vollrohrzucker (karamellisiert).

Für das Dressing: Gib Olivenöl, Meersalz, Pfeffer,  Beerenmarmelade, Balsamicoessig und Paprikapulver in ein Schraubglas und schüttle es solange bis alles gut vermischt ist.

Das Dressing sollte süß und dickflüssig sein. Verwende reichlich Dressing, pro Person gut 2 – 3 Esslöffel.

Dann schneide den Rucola oder Radicchio in Streifen.

Träufele das Dressing auf die heiße Birne und streue den Salat obendrauf, sofort servieren.

Weiße Zwiebelsuppe

Das brauchst du für 4-6 Portionen:

1- 1,5 Liter Gemüsebrühe Wasser
½ Teelöffel Vollrohrzucker
2 Esslöffel Olivenöl
4 Esslöffel Kokossahne
1,2 Kilogramm Gemüsezwiebeln
1 Bund Frühlingszwiebeln
2 Esslöffel Basmati-Reis
1 Teelöffel gemahlenen Kümmel 
1 Teelöffel gemahlenen Koriander 
3 Lorbeerblätter
Pfeffer
Meer- oder Steinsalz
1 Bund frische Petersilie
½ Zitrone (Bio)

 So wird’ gemacht:

Schäle die Zwiebeln und schneide sie in Würfel.

Putze die Frühlingszwiebeln und schneide sie in feine Ringe. Lege das Grün beiseite.

Gib den Reis in ein Sieb und wasche ihn kalt ab.

Wasche die Petersilie, tupfe sie trocken und schneide sie fein.

Reibe die Zitronenschale fein.

Erhitze Olivenöl in einem großen Topf.

Gib den Reis, Vollrohrzucker und die Zwiebeln dazu und brate alles kurz an.

Würze die Suppe mit Kümmel, Koriander, Meersalz, Gemüsebrühe, Zitronenschale und Lorbeerblättern. Gieße alles mit  heißem Wasser auf und koche den Reis bei geschlossenem Deckel weich.

Entferne die Lorbeerblätter und püriere die Suppe mit einem Stabmixer.

Schmecke sie mit Meersalz und Pfeffer ab und lasse sie nochmals aufkochen.

Nimm die Suppe vom Herd und rühre die Kokossahne unter.

Bestreue die Suppe mit dem Grün der Frühlingszwiebeln und der Petersilie und lass sie dir schmecken.

 

Mein Tipp für DICH:

Noch schmackhafter wird die Suppe, wenn man einige Gemüsezwiebelringe und Frühlingszwiebelringe in wenig Fett andünstet und dann in die Suppe gibt.

Weitere Rezepte findest du auf meiner Homepage:

Birnen-Rezept – einfaches Kompott mit erstaunlicher Wirkung

Paprika-Zucchini-Karotten-Gemüse mit Basmati-Reis

Grüner Spargel-Reis-Salat mit Thunfisch

Gebratener Reis mit extra viel Gemüse

Mein Angebot für DICH:

Du bist unsicher und weißt nicht wie und was du verändern könntest und was für deinen Körper gut ist?

Dann stehe ich dir gerne mit meinem Beratungsangebot zur Verfügung (auch telefonisch oder via
Zoom oder Skype). 

Nimm einfach Kontakt mit mir auf und wir klären in einem Vorgespräch wie ich dich unterstützen kann.

Herzlichen Gruß

Claudia

 

Kommentare